Thema: christine jäger

Der dänische Linak-Konzern hat rund 2200 Mitarbeiter, 80 davon arbeiten in Nidda

NIDDA – (red). Mitglieder der Niddaer SPD-Fraktion besuchten gemeinsam mit der Ersten Kreisbeigeordneten Stephanie Becker-Bösch die Firma Linak in der Kernstadt, die Teil des weltweit agierenden Konzerns mit Hauptsitz in Dänemark ist. Der Geschäftsführer Søren Hother Rasmussen freute sich über das Interesse der Kommunalpolitiker. Gemeinsam mit Katja Eberhardt und Christian Renner vom Linak-Marketing informierte er […] weiterlesen ...

Ortstermin „Am Eisenried“

BAULANDOFFENSIVE Niddaer SPD nutzt Sommerpause, um sich über Optionen in der Großgemeinde zu informieren NIDDA – (red). Die parlamentarische Sommerpause nutzen die Niddaer Sozialdemokraten für gezielte Informationen und Besichtigungen. In der Diskussion steht derzeit der Beitritt der Stadt Nidda zur Baulandoffensive Rhein-Main des Landes Hessen. Sie hat zum Ziel den Kommunen eine vergleichende Untersuchung durch […] weiterlesen ...

Niddas SPD besucht Tagespflegeeinrichtung „Glückstag“

EICHELSDORF – (red). Niddas Sozialdemokraten haben gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten Lisa Gnadl und Erstem Stadtrat Reimund Becker die Tagespflegeeinrichtung „Glückstag“ von Manuela Kirchhof im Stadtteil Eichelsdorf besucht, um sich über den Tagesablauf der dort betreuten Menschen zu informieren. Seit einem Jahr betreibt Manuela Kirchhof die Einrichtung. Sie ist examinierte Fachkrankenschwester und hat Erfahrungen im Intensiv-Pflegedienst […] weiterlesen ...

SPD-Stadtverordnete schauen sich auf Niddas Friedhof um

NIDDA – (red). Um einer Abwanderung auf benachbarte Friedhöfe und Bestattungen in Friedwäldern anderer Kommunen entgegenzutreten, wurde in Nidda die Friedhofsordnung geändert. Einher damit wurden neue Bestattungsformen aufgenommen. Das nahmen jetzt Mitglieder der SPD-Stadtverordnetenfraktion zum Anlass, sich im Zuge ihres Sommerprogramms den Friedhof der Kernstadt anzuschauen. Begleitet wurden sie von Steinmetzmeister Martin Röhling, der zunächst […] weiterlesen ...

Sozialdemokraten besuchen Niddaer Steinmetzbetrieb

NIDDA – (red). Mitglieder der SPD-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung besuchten jetzt den Steinmetzbetrieb von Martin Röhling in Nidda. Der Handwerksbetrieb hat kürzlich Fördermittel aus dem Leader-Programm erhalten. Den langen Weg der Beantragung, der Auflagen und Voraussetzungen, um an Fördermittel zu kommen, kennen die Sozialdemokraten. Der EU-Fonds steht zur Förderung ländlicher Regionen zur Verfügung. Mit diesen […] weiterlesen ...

„Mehr Klartext reden“

HAUPTVERSAMMLUNG Becker-Bösch stellt Niddaer Parteikollegen Ziele vor / Erhalt des Schulangebots in der Stadt NIDDA – (red). Die Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Nidda nutzte die Landratskandidatin Stephanie Becker-Bösch, um sich ihren Parteikollegen näher vorzustellen und ausführlich ihre Pläne zu schildern. Zunächst berichtete Becker-Bösch über ihre Arbeit als hauptamtliche Kreisbeigeordnete im Wetteraukreis und welche Schwerpunkte sie im […] weiterlesen ...

SPD bezeichnet Abschaffung als „Lachnummer“

NIDDA – (red). Die Niddaer Sozialdemokraten bezeichnen den Wegfall des hauptamtlichen Ersten Stadtrats als „Lachnummer“. „Wo liegt der Spareffekt, wenn als Ersatz eine gehobene Stelle im Rathaus geschaffen werden muss und die ehrenamtliche Erste Stadträtin Adelheid Spruck eine Pauschale und sonstige Aufwendungen vergütet bekommt?“, fragen die Sozialdemokraten in einer Pressemitteilung. Die Stadtverordneten hatten in ihrer […] weiterlesen ...

„Es gibt eine lange Warteliste“

KONZEPT SPD kritisiert erneute Ablehnung im Ausschuss NIDDA – (red). Die sozialdemokratische Fraktion im Niddaer Stadtparlament kritisiert die erneute Ablehnung eines Antrags für bezahlbaren Wohnraum, dieses Mal im Sozialausschuss. Sozialer Wohnraum werde dringend gebraucht, argumentieren die Sozialdemokraten, die nicht nachvollziehen können, warum CDU und Bürger-Liste den Vorstoß ablehnen. „Seit März werden ein Antrag der Linken […] weiterlesen ...