Aktuelles

„Verweigerungshaltung“

KRITIK SPD-Fraktion beklagt Handeln der Stadtverordneten von CDU und Bürger-Liste NIDDA – (red). Kritik an CDU und Bürger-Liste (BL) wegen ihrer „Verweigerungshaltung“ übte die SPD-Fraktion in einer Pressemitteilung. Wie bereits berichtet, hatten die Fraktionen von Union und BL in der jüngsten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung die vorgeschlagenen Gebühren- und Steuererhöhungen nicht mitgetragen. Nidda sei nicht die […] weiterlesen ...

„Diesen Handlungsspielraum hätte ich gerne“

VERSAMMLUNG Niddas SPD appelliert an Genossen von Bund, Land und Kreis NIDDA – (ten). Die anhaltenden Finanzprobleme der Stadt Nidda und die Kommunalwahl 2016 bestimmten die Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins. In einer Resolution fordert die Partei mehr Solidarität der sozialdemokratischen Vertreter in Bund, Land und Kreis mit den Kommunen. In ihrem Jahresbericht erinnerte die Vorsitzende Christine […] weiterlesen ...

„Wir brauchen starke Gemeinden“

SOMMERFEST SPD-Ortsverein ehrt treue Mitglieder / Nancy Faeser schaut sich Hochwasserschäden an WALLERNHAUSEN – (det). Die Vorsitzende Christine Jäger konnte zufrieden auf die Gäste des spätsommerlichen Familienfestes des SPD-Ortsvereins Nidda blicken: Über 60 Mitglieder und Freunde der Partei waren in den Dorftreffpunkt „Neue Mitte“ nach Wallernhausen gekommen. „Wir wollen das Familienfest künftig auch in den […] weiterlesen ...

„Gegen Schröpfen der Gemeinden“

RESOLUTION Niddas Stadtverordnete fordern vom Land Hessen eine in Zukunft bessere Finanzausstattung NIDDA – (ten). Mehr als zwei Drittel der Niddaer Stadtverordneten unterstützen während der jüngsten Sitzung eine Resolution der SPD-Fraktion zur Finanzausstattung der hessischen Kommunen. Darin fordert sie vor allem, dass das sogenannte Alsfeld-Urteil des Staatsgerichtshofs, dass das Land den Kommunen ausreichende Mittel zur […] weiterlesen ...

Kein Verzicht, „sondern nur umsichtiges Handeln“

STADTVERORDNETE Einsparung von Wasser und Energie in städtischen Gebäuden forcieren NIDDA – (ten). 1,8 Millionen Euro sind im Haushaltsplan der Stadt Nidda für Energiekosten vorgesehen. Weil sie in diesem Bereich ein großes Sparpotenzial sehen, beantragten die Grünen in der jüngsten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am Dienstagabend im Niddaer Bürgerhaus, dass bei den öffentlichen Gebäuden und städtischen […] weiterlesen ...

Rückkauf des Kanalnetzes als „Augenwischerei“ kritisiert

ABWASSER SPD, CDU und Bündnisgrüne äußern sich zu angestrebtem Bürgerbegehren NIDDA – (red). Die Stadtverordneten der Fraktionen von SPD, CDU und Bündnis 90/Die Grünen im Niddaer Stadtparlament kritisieren in einer gemeinsamen Pressemitteilung das derzeit angestrebte Bürgerbegehren der außerparlamentarischen Wählergruppe Freie Unabhängige Bürger (FUB). Damit werde den Bürgern suggeriert, „dass ein Rückkauf des Kanalnetzes vom ZOV […] weiterlesen ...

„Echter Meinungsaustausch“

Schwarzbierabend des SPD-Ortsvereins / Gespräche über aktuelle Themen NIDDA – (red). „Diese Art von Veranstaltungen entspricht ganz meinen Vorstellungen. Das ist echter Meinungsaustausch zwischen Bürgerinnen und Bürgern mit verantwortlichen Kommunalpolitikern. Und so kann ein gegenseitiges Verständnis für getroffene Entscheidungen entstehen“, lautete das Fazit von Landrat Joachim Arnold nach dem gut besuchten Schwarzbierabend des SPD-Ortsvereins Nidda. […] weiterlesen ...

Vertrauensbeweis für Christine Jäger

SPD Nidda Neuer Vorstand gewählt / Georg Wegner tritt kürzer (jm). „Wenn ich etwas mache, dann richtig. Halbe Sachen mag ich nicht“, sagte Annelie Schäfer, als sie ihren Abschied aus der Kommunalpolitik nach fast 20 Jahren zugunsten der Familie begründete. Während der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Nidda im Bürgerhaus Harb wurde Schäfer, die als Stadtverordnete und […] weiterlesen ...