Aktuelles

SPD beantragt Bürgerentscheid

GANZJAHRESBAD Gesetz hat sich geändert / Aber nicht Meinungen von Bürger-Liste und CDU / Zweidrittel-Mehrheit notwendig NIDDA – Und wieder beschäftigen sich Niddas Stadtverordnete mit dem Bau eines Ganzjahresbades. Scheiterte die SPD vor vier Wochen mit ihrer Forderung, den Sperrvermerk im Haushalt aufzuheben und unverzüglich mit dem Bau zu beginnen, beantragt die Fraktion nun einen […] weiterlesen ...

Antrag auf Umsetzung des Beschlusses zum Ganzjahresbad

Antrag der SPD-Fraktion zur Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am Dienstag, den 14. Juni 2016 Sehr geehrte Frau Stadtverordnetenvorsteherin, Die Fraktion der SPD bittet um Aufnahme des folgenden Antrages zur nächsten Stadtverordnetensitzung: Der Magistrat sowie der hauptamtliche und zuständige Dezernent werden aufgefordert, den einstimmig gefassten Beschluss über den Neubau eines Ganzjahresbades umgehend umzusetzen. Des Weiteren beschließt die […] weiterlesen ...

„Nicht um jeden Preis“

GANZJAHRESBAD SPD scheitert erwartungsgemäß mit ihrem Antrag / „Verschwendung“ angeprangert NIDDA – (wa). Erwartungsgemäß scheiterte die SPD-Fraktion am Dienstagabend in der jüngsten Stadtverordnetenversammlung mit ihrem Antrag, umgehend den Bau des Ganzjahresbades auf den Weg zu bringen. Jürgen Heldt, der in der vorletzten Wahlperiode noch für die Freien Unabhängigen Bürger in der Stadtverordnetenversammlung saß und jetzt […] weiterlesen ...

„Abwahl Beckers nicht möglich“

STELLUNGNAHME SPD verwundert über Haltung der CDU NIDDA – (red). Zu den Plänen von CDU und Bürger-Liste, die hauptamtliche Stelle des Ersten Stadtrates von Nidda nach Ablauf der Wahlzeit des Amtsinhabers Reimund Becker nicht wieder zu besetzen, äußert sich die SPD-Fraktionsvorsitzende Christine Jäger in einer Pressemitteilung. Wie man Äußerungen im Kreis-Anzeiger entnommen habe, seien sich […] weiterlesen ...

SPD Nidda zu Gesprächen bereit

NIDDA – (red). Als „nicht erfreulich“ bezeichnete der Vorstand der Niddaer SPD in einer Pressemitteilung das eigene Wahlergebnis. Man habe das Ziel, mehr Mandate als 2011 zu gewinnen, nicht erreicht. Das Niddaer Ergebnis gleiche dem Landesdurchschnitt und dem Abschneiden der SPD im Wetteraukreis, sagte die Ortsvereinsvorsitzende Christine Jäger. „Sicherlich wollten wir stärker werden. Aber zwölf […] weiterlesen ...

Wechselnde Mehrheiten möglich

ERST INTERNE BERATUNG Windkraft-Diskussion schlägt sich in Ergebnissen nieder / Bürger-Liste bereit, „Verantwortung zu übernehmen“ NIDDA – „Unsere Wähler machen gerne vom Kumulieren und Panaschieren Gebrauch“, hatte die SPD-Ortsvereins- und Fraktionsvorsitzende Christine Jäger am Sonntagabend nach Bekanntgabe des Trendergebnisses gesagt. Zu diesem Zeitpunkt sah es noch düster für Niddas Genossen aus. Jäger behielt aber Recht […] weiterlesen ...